ST. CECILIA TRANSITORY HOME

Das Transitory-Home wurde 1980 von Anne Namuddu gegründet und liegt in der  Diözese Masaka im Süden Ugandas. Es ist ein Übergangsheim und Ausbildungsstätte für Mädchen in Sachen Haushalt, Handwerk und Grundbildung.

Heute leben im Transitory-Home etwa 80 Mädchen zwischen 16 und 18 Jahre. Die Mädchen stellen viele handwerkliche Dinge her, die in ihrem eigenen Laden  verkauft werden. Damit  werden die Kosten dieser Ausbildung möglichst niedrig gehalten und die Mädchen lernen gleichzeitig sich selbständig zu engagieren und Geld zu verdienen.

 

 


Im Transitory Home werden die Mädchen in Religion, den Sprachen Luganda und Englisch, Feldarbeit und Tierhaltung, Kochen und Haushaltsführung, Hygiene in allen Lebensbereichen, Nähen, Stricken und anderen Handarbeiten, Musik, Theater, Kunst, Spielen und Sport unterrichtet. Das Transitory Home verfügt außerdem seit Oktober 2011 über eine Solar-Inselanlage. Die Anlage speichert die am Tag gewonnene Energie, sodass ihnen auch nachts elektrisches Licht zur Verfügung steht. Damit bekommen die Mädchen  die Möglichkeit, sich nach ihrer Tagesarbeit zu treffen, zu reden, zu tanzen und Handarbeiten zu verrichten.